Ans Limit gehen!

wird gleich viel einfacher, wenn man wissenschaftliche Arbeiten ließt, die das HIT als Trainingsmethode begrüßen. HIT heißt Hoch-intensives Intervalltraining. Geh also ans Maximum!

Explizit ausgewertet wurde da an einer Universität in Kanada wieder ein so genanter Transkriptionsfaktor. So etwas wie PPAR – delta, ein Genschalter der den Drang nach Bewegung fördert und schlank macht. Das man dieses PPAR – delta durch die richtige Lebensweise anschaltet, haben wir inzwischen alle gelernt.

Jetzt geht’s um etwas in der gleichen Richtung Um PGC – 1 alpha. Wieder ein Transkriptionsfaktor. Ein Genschalte, der Mitochondrien produziert. Also die Kraftwerke in den Zellen. Besonders in den Muskelzellen.

Was nicht nur kräftiger und ausdauernder macht, sondern auch die Fettverbrennung deutlich verbessert. Und das klappt super mit HIT Und zwar mit etwa 2 Minuten im **“roten Bereich“! Egal bei welchem Training! Wobei die 2 Minuten besser aus 4 mal 30 Sekunden bestehen. Mehr als 30 Sekunden im Grenzbereich sind kaum zu schaffen!

Dann also steigt, wissenschaftlich belegt , dieses PGC-1 alpha in der Muskulatur an und man bekommen mehr Kraftwerke. Mit den wunderschönen Folgen.

Das Gute an der Studie ist, dass dieser Ausdauer – Faktor schon in 2 Minuten Grenzbereich entstehen kann. Bisher dachte man, dass der Anstieg dieses tollen Genschalters erst nach langem und umfangreichem Ausdauertraining geschiet!

„Kurz und knapp“ hat wieder mal die Nase vorn!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.