Ein herber Rückschlag

Am nächsten Wochenende fühlte ich mich schon etwas besser und beschloss mit den Ärzten über meine baldige Entlassung zu reden, da ich mich Zuhause doch deutlich besser versorgen könnte! Aber das Leben war wie so oft schneller und hatte andere Pläne mit mir! Eine Ärztin erschien Sonntag morgen bei mir am Bett und teilte mir mit, dass man mich am heutigen Sonntag noch einmal „öffen“ musste, da meine Entzündungswerte nicht sanken, und man vermutete, dass etwas „drinnen“ nicht stimmte! Meine Frustration war groß und ich hatte wirklich bedenken, ob ich dafür noch die Kraft habe! Ich hatte keine Angst zu sterben, verspürte ich schon beim ersten mal nicht! Aber schön war es trotzdem nicht! Wieder ein Tag ohne Nahrung! Und es wurde ein langer Tag! erst gegen 21 Uhr holte man mich ab! Ich dachte bei mir „Wie fit werden die noch sein, wenn sie schon den ganzen Tag im OP stehen?“  Gegen 21.30 Uhr vertrieb die einsetzende Narkose jegliche Gedanken aus meinem Hirn, und ich schlief friedlich ein, vielleicht zum letzten mal….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.