MSM gegen den Frust!

Ein Problem waren weiterhin die Arztbesuche, weil jedes mal wieder mein Blut wegen der hohen Entzündungswerte kontrolliert wurde! Am Montag wurde wieder abgenommen, dann wurde ich angerufen, dass Freitag schon wieder kontrolliert werden müsse! Ich hatte keinen Bock mehr auf diese Prozedur! Ich war die letzten Wochen mehr als genug gestochen und geschnitten worden! Also nahm ich die Sache selbst in die Hand! Omega 3 und OPC führte ich schon hochdosiert zu! Also steigerte ich meine MSM ( Methylsulfonylmethan, das im deutschen Sprachraum auch als Dimethylsulfon bezeichnet wird) Aufnahme auf 10 g täglich! Und siehe da, am Freitag waren alle Entzündungswerte im Grünen Bereich! ich behalte die Dosis zunächst bei, da MSM auch Narbenbildung verhindert! Darum ist MSM ( organischer Schwefel noch so wichtig:

MSM ist in jeder Zelle vorhanden

Grundlegende Körperfunktionen, wie Immunsystem und Stoffwechsel sind auf Schwefel angewiesen

Die vorhandenen Studien zu MSM sprechen für sich

Auch meine Operationswunden waren beim nächsten Besuch beim Doc, völlig geschlossen und mir wurde erlaubt vorsichtig mit EMS zu beginnen die Muskulatur wieder aufzubauen!

Schöne Weihnachten, und guten Rutsch! Danach geht es weiter!

Auf ein neues….

Irgendwann vor Mitternacht erwachte ich auf der Intensivstation! Der Pfleger sagte mir das alles gut verlaufen sei, und man eine Naht geschlossen hatte, die wieder aufgegangen war! Schon am nächsten Morgen kam ich zurück auf Station! Die restlichen 10 Tage in der Klinik waren sehr hart für mich! Ich musste mich zwingen genügend zu essen und Eiweißshakes in mich rein zu kippen! Dann durfte ich endlich nach Hause was vieles einfacher für mich machte! Nicht jedoch, dass ich nur herumhängen sollte und zumindest für weitere 4 Wochen keinen Sport machen sollte! An den temporären, künstlichen Darmausgang hatte ich mich zwangsläufig gewöhnt, er war ja nicht für immer! Da ich jetzt wieder zunehmen sollte und wollte, machte ich mir Gedanken über die Proteindrinks, die mich ziemlich sättigten. Ich surfte im Internet und fand hochwertiges Protein auf Wasserbasis! Dieses Protein war sehr hochwertig, dünn wie Saft und schmeckte auch so! Ich konnte es trinken und hatte hinterher keinerlei Völlegefühl, es war ideal. Langsam sah mein Körper nicht mehr ganz so ausgemergelt aus, und ich kam wieder zu kräften! Leider war nicht jeder Tag gleich! Es ging auf und ab, aber trotzdem immer besser! Ich wollte beweisen, dass ich schneller wieder fit wurde als jeder Arzt prophezeit hatte, und ich war auf einem guten weg! Essentielle Aminosäuren, viel Eiweiß, Vitamine, Magnesium und Vitamin B 12 spritzen waren ein wichtiger Antrieb auf diesem Weg…

Ein herber Rückschlag

Am nächsten Wochenende fühlte ich mich schon etwas besser und beschloss mit den Ärzten über meine baldige Entlassung zu reden, da ich mich Zuhause doch deutlich besser versorgen könnte! Aber das Leben war wie so oft schneller und hatte andere Pläne mit mir! Eine Ärztin erschien Sonntag morgen bei mir am Bett und teilte mir mit, dass man mich am heutigen Sonntag noch einmal „öffen“ musste, da meine Entzündungswerte nicht sanken, und man vermutete, dass etwas „drinnen“ nicht stimmte! Meine Frustration war groß und ich hatte wirklich bedenken, ob ich dafür noch die Kraft habe! Ich hatte keine Angst zu sterben, verspürte ich schon beim ersten mal nicht! Aber schön war es trotzdem nicht! Wieder ein Tag ohne Nahrung! Und es wurde ein langer Tag! erst gegen 21 Uhr holte man mich ab! Ich dachte bei mir „Wie fit werden die noch sein, wenn sie schon den ganzen Tag im OP stehen?“  Gegen 21.30 Uhr vertrieb die einsetzende Narkose jegliche Gedanken aus meinem Hirn, und ich schlief friedlich ein, vielleicht zum letzten mal….

Alles weg!

Am nächsten Tag erwachte ich im Laufe des Vormittages aus der Narkose! Das erste was ich sah, war das Gesicht eines lächelnden Doktors, der sagte „Guten Morgen, Sie leben!“,  dann erklärte mir der Oberarzt wie ernst die Lage gewesen war, und dass ich ohne den Eingriff keine ,24 Stunden mehr überlebt hätte! Im gleichen Atemzug erklärte er mir, dass es schier unfassbar war in welcher guten körperlichen und geistigen Verfassung ich schon wieder war! Ich für mich wusste, dass  ich es meiner kohlenhydratarmen Ernährung plus NEMs, meinem Mentaltraining und dem Sport zu verdanken hatte, dass dem so war! Es funktionierte definitiv! Ich blieb noch einen weiteren Tag auf intensiv, was die Hölle für mich war! Ich bekam alle 2 Stunden nur ein Glas Wasser und keine feste Nahrung! Zumindest konnte ich den Arzt überzeugen mir 4 Gramm Magnesium (intravenös)zugeben,was meinen Magnesiumspiegel auf 1,44 anhob! Damit war ich Budha persönlich und stand ab sofort über den Dingen! Aber in Rekordzeit war ich dann auf normaler Station und durfte alles Essen! Von dem Krankenhausfutter konnte man aber nichts erwarten! Also ließ ich mir Eiweißpulver, NEMs und Essen von Zuhause bringen! Bei der Visite sahen die Doktoren was ich alles zu mir nahm! Der Oberarzt meinte, dass ich schon wüsste was ich täte. So führte ich mir die nächsten Tage alle Nährstoffe und Eiweiß wieder wie gewohnt in hohen Dosen zu, da mein Körper alles verbraucht hatte! Von meinem muskulösen Körper war nichts mehr übrig! Ich sah aus als hätte ich eine Hungernot überlebt! Es war gar nicht so einfach! Durch die Narkose schmeckte nichts wie gewohnt und auch dass Essen war körperlich anstrengend! Ich nahm zusät lich zu drei Mahlzeiten 2 per Day Multivitamin, essentielle Aminosäuren, drei Proteindrinks und 1, 5 Gramm Magnesium täglich! Ich fing an mit dem Pysiotherapeuten und einem Wagen zu laufen! Nach wenigen Metern fühlte ich mich als wäre ich nen Marathon gelaufen!Ich sah nicht nur schwach aus, ich war es wirklich...

So schnell kann es gehen….

Am 07.11.2018 saß ich Vormittags am Computer und telefonierte mit meiner Frau, als ich einen heftigen Schmerz im Darm verspürte! Ich legte auf und schickte meinen kleinen Junior los, um mit einen Eimer zu bringen! Gerade noch rechtzeitig, den schon musste ich mich heftig übergeben! Da meine beiden Söhne 2 Tage zuvor einen Darminfekt hatten, dachte ich mir, nach über 2 Jahren ohne auch nur einen Schnupfen hätte es mich nun doch mal erwischt! Also steigerte ich meine tägliche Vitamin C zufuhr von 4 g täglich deutlich. Meine Frau wollte mich immer zum Arzt bringen, aber ich glaubte, einen Infekt würde mein Körper schnell los werden! Als ich am 09-11. braun erbrach, brachte mich meine Frau Morgens zum Arzt! Nach einem Ultraschall meinte der Doc, das Risiko sei ihm zu groß und rief die Ambulanz! Im Krankenhaus machte man ein CT und stellte einen Darmdurchbruch fest! Da alle OP `s belegt waren wurde ich erst Abends operiert! Der Oberarzt, der die Operation durchgeführt hatte, rief danach meine Frau an und erklärte ihr, wie lebensbedrohlich mein Zustand sei! Mein Bauchfell war komplett entzündet und ich hatte eine schwere Blutvergiftung! Man hätte mich bis zum nächsten Tag in einen Heilschlaf versetzt und alles andere müsse mein Körper nun selbst regeln! Alle nötigen Stoffe hatte ich ihm ja immer ausreichend zugeführt……