Die Waffe gegen den Verfall…

…heißt Wachstumshormon, das HGH!

Es bringt Geschenke wie der Weihnachtsmann!

Muskelmasse
keine Falten
Lust auf Sex
kein Körperfett mehr
bessere Gedächtnisleistung

…du hast bestimmt bei fast jedem Punkte gedacht: “Ja, das hätte ich auch gerne!”.
Dann bist du bei mir genau richtig. Dieser Weihnachtsmann ist das is Wachstumshormon, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen lässt.

Dieses Wachstumshormon (HGH – “Human” Growth Hormon) besteht aus 191 Aminosäuren. Es wird in der Hypophyse produziert und wirkt auf beinahe alle Gewebearten unseres Körpers ein. Welchen Einfluss das Wachstumshormon auf den Körper hat, wird deutlich sichtbar daran, wie viele GH-Rezeptoren an den unterschiedlichsten Stellen unseres Körpers sind

Das Wachstumshormon ist besonders für Athleten aufgrund seiner Proteinsynthese steigernden Wirkung, dem antikatabolen Einfluss und der lipolytischen Eigenschaft interessant. Unter dem Einfluss von HGH kommt es zum erhöhten Stoffwechsel bei der Verwertung von Fettsäuren und einer verbesserten Aufnahme von Aminosäuren in die Zellen.

HGH ist zuständig für die Wiederherstellung und Heilung von Gewebe, die Zellteilung, gesunde Knochen, ein leistungsfähiges Gehirn u.v.m.

Die Wachstumshormonproduktion unterliegt altersbedingten Schwankungen. Da wir mit dem älter werden immer weniger HGH produzieren, greifen immer mehr Menschen im Alter auf die Substitution von Wachstumshormon zurück.

Aber es geht auch anders!

Um die Produktion des Hormones anzukurbeln muss man nur

ausreichend Schlafen
Muskeln wachsen im Schlaf. Der Grund dafür liegt auf der Hand. Neben dem Fakt dass sich unser Körper nachts regeneriert, findet zu dieser Zeit auch die maximale physiologische Ausschüttung von Wachstumshormonen statt.

Training
Eine für uns wichtige Möglichkeit um die Menge an Wachstumshormon positiv zu beeinflussen ist es, intensiv zu trainieren. Beim EMS Training z. B. wird eine 18 fach höhere Ausschüttung an Hormonen erreicht!

HIT Training mit kurzen Pausen um die 30 Sekunden bis maximal 60 Sekunden. Der Hintergrund hinter dieser Aussage ist, dass kurze Pausen für eine hohe Anhäufung von Laktat sorgen und die HGH-Ausschüttung durch Training an das Laktataufkommen gekoppelt ist.

Gelatine und Cholin

Gelatine enthält viel Arginin: Die Aminosäure L-Arginin, welche innerhalb kürzester Zeit eine Leistungssteigerung bringt erhöht die HGH Ausschüttung genau wie Cholin!

Essen:

Training ist eine Seite der Medaille, Ernährung ist die andere.

Bei niedrigem Blutzucker kommt es eher zu einer Ausschüttung von Wachstumshormonen als bei hohem Blutzucker. Blutzuckerwerte die etwa 50% unter dem Normalwert liegen können so zu bis zu 5-fach gesteigerte Wachstumshormonausschüttung führen. Also definitiv Low Carb und Inter limitiertes Fasten!

Bleibe jung und gesund mit genügend HGH!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.